Chalalit Exclusive #1 x Feist x Honey (Merenti Edit)



Es war schon längst überfällig mal wieder ein paar Worte los zu werden. Versuchen wir es erneut. Die letzten Wochen waren turbulent. Wir haben die Open Air Saison nun endgültig eingeläutet und einen fulminanten Auftakt hingelegt. Erst haben sich die Freunde um Quintenzirkel nicht lumpen lassen und wohl eines ihrer bis dato besten Festivals auf die Beine gestellt. Ein paar Wochen später ging es nicht weniger schön, dafür umso voller in Erfurt beim Bayou Beach Club weiter. Ich hatte schon alle Gedanken zu diesen beiden Events gesammelt – dann schmierte mein Mac OS erstmals ab und versenkte die Worte tief ins Nirgendwo. Also werde ich es in den kommenden Tagen noch einmal probieren müssen. Uff. Sei es drum.
Nun zu einem anderen Thema. Vor einigen Jahren hab ich zur selben Zeit wie Markus angefangen die Platten zu drehen. Während ich mich für Old School Hip Hop begeisterte drehte Merenti schon früher eher die elektronischen Scheibchen. Dann ging es für ihn in eine etwas andere Richtung. Eine Mischung aus Frenchelectro,Nu-Rave, Indietronic und Techno wurde das Genre für das Markus jahrelang stand. Ich wage es mir kaum die Begriffe in den Mund zu nehmen, zumal ich keine Ahnung hab und mich das Genre auch nicht sonderlich begeistert. Jetzt arbeitet Markus jedoch seit geraumer Zeit an neuen Tracks, die in eine völlig andere Richtung gehen. Sie gefallen mir. Sie gefallen mir sogar ausgesprochen gut. Mit dem Chalalit Exclusive in der ersten Ausgabe dürft ihr euch seinen Bootleg zu dem 2007 erschienen Track zu Feist’s “Honey, Honey” zu Gemüte führen und downloaden. Ich bin begeistert und teile hoffentlich die Begeisterung hierfür mit euch! 

 
▲Martin 


Leave a Facebook Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>